< Zurück   A4 6-Streifen-Ausbau Blegi-Rütihof 

Von 2010 bis 2012 setzte das Bundesamt für Strassen (ASTRA) den 6-Streifen-Ausbau der A4 zwischen den Verzweigungen Blegi und Rütihof, in drei Bauphasen, um. Bestandteil der Arbeiten sind der Fahrbahnausbau in beiden Fahrtrichtungen, der Umbau des Anschlusses Cham, Aus- und Neubau der Kunstbauten (Unterführungen, Brücken etc.) sowie Lärmschutzmassnahmen.

Mit 65'000 Fahrzeugen pro Tag ist die Kapazitätsgrenze der A4 bei Zug ausgeschöpft. Durch die Eröffnung der A4 Knonaueramt Ende 2009 wird die Frequenz gemäss Verkehrsstudien bis 2030 auf täglich 85'000 Fahrzeuge ansteigen. Der Sechsspurausbau auf einer Länge von rund 5,5 Kilometer soll die nötigen Kapazitäten schaffen. Die Planung erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem kantonalen Tiefbauamt Zug. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 200 Mio. Franken.

Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) beauftrage die Firma Morf AG mit sämtlichen Markierungsarbeiten. Dank jahrelanger Erfahrung und der grossen Leistungsfähigkeit konnte das Markierprojekt termingerecht und zur vollsten Zufriedenheit des Auftraggebers ausgeführt werden.



 
Reflektoren