< Zurück   Schulwegsicherung in Glarus Nord 

Näfels ist wegen der Schlacht von 1388 das wohl bekannteste Dorf des Kantons. Die Näfelser blieben in der Reformation katholisch, das Dorf galt darum als politisches Gegengewicht zum reformierten Glarus. Hier bauten sich durch Reisläuferei reich gewordene Familien mächtige Landsitze, allen voran den prächtigen Freulerpalast. Seit 2011 gehört Näfels zur Gemeinde Glarus Nord. Die Gemeinde Glarus Nord ist das Tor zum Glarnerland und besteht aus den Ortschaften Mühlehorn, Obstalden, Filzbach, Mollis, Näfels, Oberurnen, Niederurnen und Bilten.

Im Zuge des Projektes „Schulwegsicherung“ wurden auch die verschiedenen Brücken, welche über die Linth führen, auf ihre Sicherheit geprüft. Insbesondere der Spinnereisteg, welcher mit einem Holzboden versehen ist, wird von den Schülern zu Fuss, per Fahrrad und dem Kickboard stark benutzt.

Bei Nässe wird dieser Holzboden schnell rutschig und somit zum potentiellen Sturzrisiko.

In Zusammenarbeit mit der Karl Morf AG wurden verschiedene Möglichkeiten der Rutsch-Eindämmung gesucht. Schlussendlich hat sich die Gemeinde Glarus Nord für eine transparente Primerbeschichtung mit eingestreutem Quarzsand entschieden. Diese Anwendung kam auch auf den beiden temporären Holzbrücken für die Näfelser-Fahrt zur Anwendung.

www.feiertagskalender.ch

Durch die transparente Beschichtung hat der Boden seinen eigentlichen Holzcharakter behalten und der eingestreute Quarzsand bringt die gewünschte Griffigkeit. Die Auftraggeberin ist mit der erreichten Qualität sehr zufrieden.

Die Karl Morf AG dankt der Gemeinde Glarus Nord für die Erteilung dieses nicht alltäglichen Auftrages.



 
Reflektoren